Vita
Portrait Salome Heattenschweiler

Vita

Salome Haettenschweiler
lebt als Malerin und Kunsttherapeutin in Berlin

Studium: Kunst und Kunsttherapie
Fachhochschule für Kunst – und Kunsttherapie Ottersberg,
heutige Hochschule der Künste im Sozialen

Ausbildung: zur Grundschullehrerin, Cham/Schweiz
geboren: 1955 in Zug/Schweiz
  • Stadt Zug
  • Stipendium des Österreichischen Ministerium für Kunst und Unterricht
  • Stipendium des Schweizerischen Bundesamtes für Kultur
  • Pro Helvetia
  • Kultusdirektion Zug
  • Steo-Stiftung Zürich
  • Galerie Weisser Elefant, Berlin, (E,K)
  • „Kunst im Kasten“ Berlinische Galerie, Berlin
  • „Aus 14 Räumen“ Bethanien, Berlin
  • „Nord – Süd“ Galerie Nationale, Dakar / Shedhalle, Zürich
  • Musée d’Africain de I’Infan, mit Felicite Codjo, Dakar
  • Galerie Nety Güy, Dakar
  • „Divinia Distrofia“ Municipal Gallery, Ljubljana / Kunstverein Horn/Wien
  • Madlinski Kulturni Centre, mit Dusan Zidar, Maribor, Slowenien
  • Galerie QQ, Krakow, (E,K)
  • Marie 23, mit Seltmann, Edith Pundt, Cottbus
  • „Konvergenzen 3“ mit Ulrike Rösner, Festspielgalerie, Berlin / Frauenmuseum, Bonn
  • „Quaternio” Centro Cultural San Francisco, Joao Pessoa, Brasilien / Uffizi – Galleriet Horvek Bad, Oslo / Galerie im Turm, Berlin
  • „Neue Impulse für die Toleranz”, Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück
  • „pieces of mind“, Haus am Kleistpark, Berlin
  • Kito – Art, Bremen, (E)
  • Galerie Papist und Beyenburg, Köln, (E)
Arbeiten befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.